Beitragsseiten

Schulordnung

Die hier vorliegende Schulordnung regelt insbesondere die Angelegenheiten, die sich auf die spezielle Situation unseres Grundschulverbundes beziehen. Sie will mit ihren Geboten bzw. Verboten Bedingungen schaffen, die einen störungsfreien Ablauf des Schulbetriebs ermöglichen.

1.    Beginn und Ende der Unterrichtszeiten                                                                       
1.1    

Die Frühaufsicht beginnt an allen drei Standorten 15 Minuten vor Beginn des Unterrichts:

HSO Wenden:         7.45 Uhr

TSO Rothemühle:   7.45 Uhr

Am HSO Wenden beginnt der offene Schulanfang 5 Minuten vor Schulbeginn, am TSO Rothemühle 15 Minuten. Die Kinder dürfen ihren Klassenraum aufsuchen und sich dort an ihrem Platz still beschäftigen. Beginnt der Unterricht eines Kindes zur 2. Stunde (8.45 Uhr (HSO) / 8.45 Uhr (TSO)), muss der Schüler/die Schülerin auf dem Schulgelände warten, bis die Schulglocke das Ende der ersten Unterrichtsstunde ankündigt. Bei Regenwetter dürfen die  Schüler im Eingangsbereich warten.

Die Betreuung am Teilstandort Rothemühle beginnt bereits  um 7.30 Uhr. Betreuungskinder dürfen folglich das Schulgebäude bereits um 7.30 Uhr betreten und gehen in den Betreuungsraum.

1.2    

Nach Unterrichtsschluss verlassen alle Schüler das Schulgebäude und Schulgelände (Betreuungs- und OGS-Kinder gehen in die entsprechenden Betreuungsräume). Als Schulweg gilt der kürzeste, verkehrssichere Weg zwischen Schule und Elternhaus. Fahrschüler gehen zur entsprechenden Haltestelle. 


2.     Unterrichtspausen                                                                                                            
2.1     

In der Frühstückspause frühstücken die Kinder unter Aufsicht der Lehrkraft im Klassenraum. Zu Beginn der Hofpausen verlassen alle Schüler sofort die Räume und begeben sich auf den Pausenhof. Die Lehrkraft trägt dafür Sorge, dass kein Kind ohne Erlaubnis der Lehrkraft im Klassenraum oder Schulflur zurückbleibt. Mit dem Schellen am Ende der Pausen begeben sich die Schüler unverzüglich in ihre Klassenzimmer zurück. Sie warten auf ihren Plätzen auf den Unterrichtsbeginn.

2.2     

Ist bei starkem Regen der Aufenthalt auf dem Schulhof unmöglich, so wird dies per Lautsprecherdurchsage mitgeteilt.

Das Verhalten bei Regenpausen ist gesondert geregelt. (s. Anlage 1: Ablauf bei Regenpause)

2.3     

Die Aufsicht in den Hofpausen  übernehmen die eingeteilten Lehrkräfte am jeweiligen Standort.


3.     Verlassen des Schulgeländes                                                                                       
Während der Unterrichtszeit und der Pausen dürfen die Schüler das Schulgelände nicht verlassen.

4.     Ordnung im Schulbereich                                                                                               
Lehrer und Schüler sind aufgefordert, zur Ordnung in der Schule beizutragen. Störungen und Belästigungen lassen sich vermeiden, wenn alle diese Vereinbarungen beachten.

4.1     

Befindet sich eine Klasse während der Unterrichtszeit auf dem Weg zu einem Fachraum bzw. zur Turn- oder Schwimmhalle, wird sie als geschlossene Gruppe von der Lehrperson geführt.


4.2    

In den Pausen wenden sich die Kinder bei Fragen oder Problemen an die aufsichtsführende Lehrkraft auf dem Schulgelände.


4.3

Die Benutzung der nicht befestigten Flächen auf dem Schulgelände  (Wald, bepflanzte Bereiche, etc) ist nur bei trockenem Wetter gestattet.  Die Sperrung / Freigabe wird durch eine rote bzw. grüne Ampel täglich durch die aufsichtsführende Lehrkraft kenntlich gemacht.


4.4  

In den Hofpausen verhält sich jeder so, dass kein anderer belästigt, geschädigt und behindert wird. Genauere Verhaltensregeln finden sich in Anlage 2 (Pausenverhalten).

5.     Ordnung in der Klasse                                                                                                     
5.1     

Die Kinder nehmen nach Betreten der Klasse sofort ihre Plätze ein. Sie verhalten sich ruhig und laufen nicht unnötig in der Klasse umher.

5.2

Die Kinder tragen im Schulgebäude Hausschuhe. Diese sind vor Unterrichtsbeginn und nach den Pausen anzuziehen. Die Straßenschuhe / Hausschuhe werden ordentlich in die Schuhregale gestellt.

5.3     

Zu Beginn der Pause verlassen die Schüler unverzüglich die Klasse und begeben sich auf den Schulhof.


5.4     

Zum Schulschluss sorgt die Lehrkraft dafür, dass alle Kinder der jeweiligen Klasse die Flure bzw. das Schulgebäude verlassen. Eine Lehrkraft (Aufsichtsplan) sieht nach den „Buskindern“ und überzeugt sich zusätzlich davon, dass alle Kinder das Schulgelände verlassen haben. Die Buslotsen regeln das geordnete Aufstellen, Ein- und Aussteigen.

5.5    

In der Regel sollten die Kinder während der Pausen die Toilette aufsuchen.

5.6     

Jeder hält seinen Unterrichtsplatz und die Klasse sauber. Nach Beendigung des Unterrichts stellt jedes Kind seinen Stuhl hoch.

6.    Unterrichtsgang

Verlässt ein Lehrer mit der Klasse das Schulgelände (für einen Unterrichtsgang), so informiert er hierüber vorher die Schulleitung.

7.  Unfall                                                                                                                                        

Kommt es zu einem Unfall, ist sofort Erste Hilfe zu leisten. Es ist umgehend ein Lehrer und die Schulleitung zu informieren. Diese fordern - falls notwendig - ärztliche Hilfe an und benachrichtigen die Eltern. (Näheres: Anlage 3: Verhalten bei Unfällen)

8. Das Erziehungskonzept                                                                                                      
Das vorliegende Erziehungskonzept (siehe Anlage 5) dient uns bei allen wichtigen Punkten als Orientierungshilfe und ist gleichzeitig das Ziel der gesamten pädagogischen Arbeit.

9. Zusammenarbeit mit den Eltern                                           
Der Erziehungsvertrag wird zwischen den Eltern, den Schülern, dem Klassenlehrer stellvertretend für das Lehrerkollegium und der Schulleitung geschlossen und beinhaltet die Einhaltung wichtiger Regeln, die von allen Seiten einzuhalten sind, um erfolgreich durch die Grundschulzeit gehen zu können. 
Am ersten Elternpflegschaftsabend zu Beginn des 1. Schuljahres stellt die Klassenlehrerin diesen Erziehungsvertrag den Eltern vor und erklärt die Inhalte. Der Vertrag wird sowohl von den Eltern, der Schulleitung, der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer und dem Schüler in doppelter Ausführung unterschrieben. Ein Exemplar ist für die Eltern bestimmt, das Duplikat verbleibt bei der Klassenlehrkraft.

Schlussbestimmung                                                                                                                 
Diese Schulordnung wurde nach Beratung in der Lehrerkonferenz vom 07.08.15 neugefasst und durch die Schulkonferenz am 24.09.2015 beschlossen. Die Beachtung und Einhaltung der Verhaltensregeln durch die Kinder wird nur erreicht werden, wenn wichtige Bestimmungen in regelmäßigen Abständen sowie aus aktuellen Anlässen in den Klassen besprochen werden.

 

Go to top